11. November 2016

Eröffnung der fünften Jahreszeit zum 11.11.2016

Die fünfte Jahreszeit hat begonnen. Zahlreiche Faschingsvereine der Region haben am vergangenen Freitag – dem 11.11. – die närrische Saison eröffnet. Auch wir vom FKK hatten geladen, um die Besucher auf dem Freiberger Obermarkt ins Land der Sagen und Legenden zu entführen. „In Freiberg werden Märchen wahr – zumindest an der Cocktailbar“ lautet das Motto in diesem Jahr bei uns.

 

Zum Motto passend kam der Freiberger Oberbürgermeister auch auf dem fliegenden Teppich aus dem Rathaus. Was allerdings erst im zweiten Versuch funktionierte, denn im ersten Teppich, der zusammengerollt in hohem Bogen aus dem Rathausfenster geschmissen kam, fand sich kein Stadtoberhaupt. Als es dann allerdings funktioniert hatte, musste der OB auch noch leiden. Nach seinem Wissen über Märchen befragt, bekam er für jede richtig genannte Erzählung die passenden Utensilien verabreicht. Im Schuhwerk des gestiefelten Katers, dem Mundbewuchs von König Drosselbart, der Schürze von Rotkäppchen und der Haarpracht des Schneewittchens musste OB Sven Krüger auch noch den Rathausschlüssel abgeben. Denn bis Aschermittwoch regieren jetzt die Narren in Freiberg. Und wollen unter anderem alle Baustellen in der Stadt mit sofortiger Wirkung für den Verkehr freigeben. OB Krüger empfahl dafür übrigens die Anschaffung von Geländewagen. Und hatte ganz nebenbei auch Verständnis für die Verunstaltung seiner Selbst durch den FKK. „Für so einen Spaß bin ich immer zu haben“, sagte er. „Vielleicht gehe ich auch gleich so in die Bütt.“ Denn für den Büttenabend des Freiberger Karnevalklubs im kommenden Jahr hat er bereits fest zugesagt.

 

Für Lacher sorgte bei der Saisoneröffnung übrigens auch eine ungeplante Einlage. Ein Brautpaar platzte aus der Rathaustür mitten ins Programm und wurde sofort eingebunden. „Wer am 11.11. gegen 11 Uhr heiratet, muss mit so etwas rechnen“, sagte FKK-Präsident Joachim Breßler. Für unseren neuen Präsidenten war es die erste Saisoneröffnung, mit der war er rundum zufrieden. „Auch der kleine Umzug vom Schlossplatz zu Obermarkt war klasse“, sagte er. „Danke dort insbesondere für die Bereitstellung einer grandiosen Kutsche, in der das Prinzenpaar ankam und die uns aus Nossen zur Verfügung gestellt wurde.“

 

Auch am Abend des 11.11. hatten wir noch etwas zu tun. Am Bahnhof sorgten wir für einen stimmungsvollen Empfang für die Karnevalisten aus Meißen. Die feiern gerade ihre 50. Saison und hatten am Freitag einen Sonderzug gemietet, der auch in Freiberg Station machte. Als Geschenke für die Narren aus der Dom- und Porzellanstadt gab es eine Miniaturausgabe des Freiberger Doms aus Freiberger Porzellan und eine 20 Flaschen Freiberger Bier – getarnt in einer Kiste der Meißner Brauerei.

 

An dieser Stelle sei auch dem Kutschfahrdienst Bothe aus Nossen gedankt für die tolle Märchenkutsche für unser Prinzenpaar.